Die KTM 790 Adventure wurde 2019 auf den Markt gebracht. In so gut wie allen Testberichten wird sie hochgejubelt. Aus diesem Grund habe ich mich im Juni 2019 entschiedenen, mir eine KTM 790 Adventure (nicht die KTM 790 Adventure R) zu kaufen.

Nach 12.000KM und 4 Monaten ist mein Fazit zu dem Motorrad: Es ist scheiße!

 

Zur Geschichte

Im Mai 2019 habe ich mit der R eine Testfahrt gemacht. Bei der kurzen Testfahrt ist nichts besonders aufgefallen. Sie ist gut zu Händeln und extrem Leistungsstark. Die angegebenen 95PS sind kaum mit anderen 95PS zu vergleichen.

Im Juni habe ich die KTM 790 Adventure gekauft. Ich habe nicht die KTM 790 Adventure R genommen, da diese mir mit 88cm Sitzhöhe einfach zu hoch war. Auch gab es damals noch keinen niedrigen Sitz und auch keine Tieferlegung.  Somit blieb nur die normale Version.

KTM-790-AdventureS
KTM-790-AdventureS


Was mich beim Kauf bereits geärgert hat.

  • Die Geschwindigkeitsregelanlage Tempomat kostet 250 Euro Aufpreis. Jedoch muss man für die Montage nochmal 200 Euro bezahlen und 100 Euro für den Schalter für den Tempomat.
  • Wenn man die originalen Koffer von KTM kauft, so sind keine Schlösser für die Koffer dabei. Diese kosten nochmal 100 Euro und nochmal Kosten für die Monate der Schlösser. Das schlimmste daran ist, man kann diese teuren Koffer / Schlösser dann nicht mit dem KTM Motorradschlüssel sperren, sondern es ist ein billiger 0815 Schlüssel dabei.
  • Deto Quickshifter. Dieser Kostet knapp 400 Euro plus 50 Euro fürs Freischalten.
  • Deto RALLY PACK. Preis 195 Euro plus 50 Euro fürs Freischalten.

Irgendwie bekommt man hier das Gefühl der Abzocke, wenn man für alles 2 mal bezahlen muss. Aber gut, man muss ja nicht kaufen.

Erste Panne bei 1400km KTM 790 Adventure

Nach etwa 2 Wochen kann dann leider die Ernüchterung. Bei einer Fahr in Südtirol konnte man plötzlich nicht mehr Schalten. Bei genauer Betrachtung des Problems war der Fehler schnell gefunden. Es fehlt eine Schraube am Gestänge des Schalthebels. Er ist einfach rausgefallen. Die Zweite Schraube war noch da, aber auch schon fast raus. Ich habe dann direkt am Motorblock mit der Hand das Schaltgestänge gedrückt und konnte so im zweiten Gang zum nächsten Piagio Händler fahren. Dieser hat mir dann für 5 Euro eine neue Schraube mit Sicherungsmutter reingeschraubt.

KTM-790-AdventureS-schalthebel2
KTM-790-AdventureS-schalthebel2

Ich habe dann zu Hause beim Händler reklamiert. Dieser meinte nur, dass ist normal bei einer KTM. Man könnte nur den Schrauben einkleben. Jedoch habe ich bis zum Schluss die Schraube vom Piagio Händler verwendet, da ich in diese mehr Vertrauen durch die Sicherung hatte als in die KTM Schraube.

Bei dieser Gelegenheit habe ich auch erfahren, dass es bei einer KTM völlig „Normal“ ist, dass man Schrauben verliert bzw diese locker werden. Man sollte alle 2.000 km alle Schrauben nachziehen. Für die nächste Tour in den Seealpen habe ich mir aus diesem Grund auch gleich einen Satz Reserveschrauben bei KTM gekauft. Ich habe einfach gefragt, welche Schrauben kann man verlieren und sie haben mir ein Sortiment mit etwa 20 verschiedenen Schrauben zusammengestellt. Preis ca 70 Euro.

Ich habe dann auch angefangen alle 1000-2000KM die Schrauben zu kontrollieren und nachzuziehen. Es waren immer viele locker. Ab 6000KM waren dann auch Motorschrauben locker. Jedoch habe ich immer nur jene Schrauben nachgezogen und kontrolliert, die von außen zugänglich waren. Ich habe nicht zuerst die ganzen Anbauteile und Verkleidung abgeschraubt um die darunter liegenden Schrauben zu kontrollieren.
Die Angelegenheit ist doch sehr ärgerlich! Ich habe mir ein Motorrad zum Fahren und nicht zum Schrauben gekauft.
Aber hätte man sich vorher gründlich informiert, so wüsste man das dies bei KTM eben so ist.

 

Das Fahrwerk – und seine Probleme

Das Fahrwerk bei der KTM 790 Adventure ist knochenhart. Man spürt jeden Stein, jede kleine Rille. Wenn man damit ins Gelände fährt, so ist das sehr ermüdend. Man kann auch an der Gabel nicht verstellen da es keine Einstellmöglichkeiten gibt. Trotz dieser Härte und der relativ großen Federwege, neigt das Federbein im Gelände zum Durchschlagen.
Der Lenker neigt bei ca 60-70 KM/H zu Vibrationen. Besonders stark in Kurvenlage. Fällt soweit nur auf, wenn man den Lenker locker hält oder freihändig fährt. Wenn man es dann aber einmal bemerkt hat, so fällt es immer auf.

 

Motor – Gas – Drosselklappe

Der Motor bzw die Einstellung der Gasannahme und Drosselklappe ist trotz der Einstellmöglichkeiten faktisch unbrauchbar. Es ist nicht möglich mit dem Motorrad durch das Ortsgebiet mit 50 km/h zu fahren, ohne das die KTM 790 Adventure ständig ruckelt. Ist so bei der KTM. Hat mal einer gesagt, du bist zu blöd und den Gashebel ruhig zu halten. Naja, dann ist der Tempomat auch zu blöd, denn dieser kann auch nicht gleichmäßig auf gerader Fahrbahn mit 50 km/h fahren. Ein Kreisverkehr, wenn man diesen mit 30-40 km/h fährt, so mach dieser im Normalfall richtig Spaß. Nicht so mit der KTM. Dieser versetzt dir sicher einen Schlag nach vorne oder bremst dich ab. Das typeische 8er Fahren (zum Training), so eng wie möglich, gibt man mit der KTM 790 Adventure schnell auf. Es geht einfach nicht und man kommt nie bis zum Lenkeranschlag.

 

Ölverlust ab 2500 km KTM 790 Adventure

Im Unterfahrschutz sammelt sich Öl und auf der linken Motorseite steht Motoröl. Es scheint so als würde der Motor auf der gesamten linken Seite undicht sein. Es läuft nicht viel aus. Ca 2cl in der Woche. Ich habe es dem Händler gezeigt. Er meine es ist ein bekanntes Problem. Ich kann es gleich machen lassen oder mit dem nächsten Service. Ich habe es dann bei 12.000 km machen lassen. Der ganze Motor wurde neu abgedichtet. Scheinbar kam das Öl aus allen Dichtungen inkl Zylinderkopf.

Vibrationen

Am Motorrad spürt man ständig Vibrationen. Einerseits kann man dadurch schlecht den Verkehr im Rückspiegel erkennen und andererseits fangen die Hände zum Schmerzen an. Für die schmerzenden Hände hat der KTM Händler jedoch keine Lösung. Es gibt Dämpfungseinlagen für die Handschuhe. (Das ist kein Scherz)

 

KTM 790 Adventure Rückgabe wegen grober Mängel

In der KTM 790 Adventure Facebook Gruppe haben sich bereits 3 Personen gemeldet, die KTM 790 Adventure wegen grober Mängel zurückgegeben haben oder gerade die Rückabwicklung fordern durch den Anwalt. KTM scheint auch das Motorrad mit kleinen üblichen Abschlägen zurückzunehmen.

KTM 790 Adventure Preisverfall

Ich kannte bis jetzt noch kein Motorrad, welches in einem Jahr 45% vom Neupreis Netto verliert. Auch werden jetzt die neuen Fahrzeuge bereits mit teilweise 30% Rabatt verkauft. Jeder kann sich seine eigene Meinung dazu bilden.

KTM 790 Adventure – was mir gefallen hat

Das Handling. Durch den extrem tiefen Schwerpunkt fühlt es sich wie ein 100kg Motorrad an. Es ist absolut nicht kopflastig. Dadurch hat man im Offroad – Bereich ein sehr gutes Gefühl, wenn man etwas durch den Schotter gleitet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein