Strat im Ort Stranig Kärnten
Strat im Ort Stranig Kärnten

Von Österreich aus führt eine kleine geschotterte, frei befahrbare (Stand 2016) Forststraße vom Ort Stranig (Kärnten) aus, über die Straniger Alm nach Italien. (Straniger Sattel,  Passo Polentin, Passo di Meledis) Die Straße ist bei Motorradfahrern mit Reiseenduros und Enduros sehr beliebt, jedoch nicht sehr bekannt.

Schwierigkeitsgrad

Straniger-Italien
Straniger-Italien

Laut Denzel-Alpenstraßen-Skala hat die Strecke einen Schwierigkeitsgrad von SG4. Viele sehr steile Teilstücke auf italiensicher Seite wurden bereits betoniert und dadurch wurde die Strecke etwas leichter zu befahren. Der Pass, bzw. die Grenze liegt auf einer Höhe von 1613 Meter. Von Stranig aus bis zur italienischen Seite, Kreuzung rechts nach Paularo, links nach Pontebba (Befestigte Straßen) sind es etwa 14 Kilometer. Auf der Strecke sind viele Wanderer unterwegs. Ab und zu trifft man ein Auto oder ein Motorrad. Auf der österreichischen Seite sind mehr Autos unterwegs, da die Straniger Alm als Ausflugsziel und zum Essen genutzt wird. Auf der Straniger Alm gibt es auch eine Übernachtungsmöglichkeit und man bekommt hauseignen Käse ab Hof.

Straniger Alm
Straniger Alm

Schotterpiste Straniger Alm Verbindung Österreich Italien

Beim Motorrad sollt man bei dieser Strecke auf gute Bereifung achten. Ein reiner Straßenreifen wird hier Probleme bereiten. Besonders schwere Reiseenduros sollten hier auf gute Bereifung achten.

Essen auf der Straniger Alm.
Wer auf der Strecke Hunger und Durst bekommt, kann bei der Straniger Alm einkehren.

Die Verbindung ist fürs Endurowandern nach Italien/Friaul ist ein guter Einstieg. Friaul ist ein kleines Endurowander-Paradies.

Passo Polentin, Passo di Meledis
Passo Polentin, Passo di Meledis

Straniger Alm Verbindung Österreich Italien: unser Meinung

Die Strecke ist für Endurowanderer leicht zu befahren. Je nach Wetter, wenn die Straße gerade ausgewaschen wurde, kann es etwas schwieriger werden. Es gibt auf der Strecke kaum gefährliche Teilstücke, die ungesichert sind. Einige sind jedoch dabei und so sollte man sich im Vorhinein überlegen, ob man sich die Strecke zutraut. (Ungesicherte gefährliche Teilstücke: Sind Wegstücke, wo es neben der Straße mal 100 Meter in die Tiefe geht und keine Geländer oder Leitplanken vorhanden sind). Wir hatten mit unseren Africa Twins keine Probleme. Wir haben als Bereifung den Conti TKC80.

Zeitraffervideo Straniger Alm Verbindung Österreich Italien

Route Download

Karte

Befahren auf eigene Gefahr!!

 

1 KOMMENTAR

  1. Sind dieses Jahr auch diese Strecke mit dem Motorrad gefahren – TRAUMHAFT! Mit dem Unterschied, dass wir auf der Straniger Alm nicht nur eingekehrt sind sondern dort dann auch übernachtet haben! Kann ich nur weiterempfehlen! Es empfiehlt sich aber vorher zu buchen unter: http://www.straniger-alm.at

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT